Euromillionen Lotteriebetrug & Wie es funktioniert

Veröffentlicht: Veröffentlicht am: Anna Dobson

Euromillionen Lotteriebetrug & Wie es funktioniert

Euromillionen Lotteriebetrug & Wie Sie sich schützen

Ein Lotteriebetrug kann Ihren Traum vom Gewinn eines Lotterie-Jackpots schnell in einen wahren Albtraum verwandeln. Betrüger oder professionelle Hochstapler geben sich in der Regel als Vertreter einer Lotterie aus, die das mögliche Opfer über den Gewinn eines Preises benachrichtigen. Draus folgt, dass unschuldige Lotteriespieler jedes Jahr auf betrügerische Weise um einige Millionen Euro gebracht werden. Außerdem setzen die Betrüger Strategien ein, die intelligenter als je zuvor sind. Daher möchten wir von www.euromillions.com den Spielern gerne mit den folgenden Informationen und Ratschlägen helfen zu lernen, wie man einen Lotteriebetrug erkennen und sich davor schützen kann.

Wie Lotteriebetrug funktioniert

Lotteriebetrug zielt auf zwei wichtige Dinge ab. Das erste sind persönliche Informationen und Kopien offizieller Dokumente, wie Pässe oder andere Identitätsnachweise. Die Betrüger können diese Informationen zum Identitätsdiebstahl verwenden.

Das zweite Ziel eines Lotteriebetrugs ist dem Opfer Geld zu entziehen, welches nach dem Erhalt der persönlichen Daten verlangt wird. Der Betrüger wird das Opfer überreden, entweder Geld für die Abwicklung einer Banküberweisung oder für irgendwelche anderen „Abwicklungsgebühren“ (Steuern, Anwaltskosten, Bankgebühren, etc.) zu schicken, damit die nicht existenten Gewinne freigegeben werden können.

Danach werden die Betrüger Gründe erfinden, warum die zuvor genannten Gebühren nicht vom Gewinn einbehalten werden können und im Voraus gezahlt werden müssen. Die Opfer, die in der Tat die verlangten Gebühren zahlen, erhalten gewöhnlich weitere Forderungen nach weiterem Geld, um „unerwartete Ausgaben“ zu decken.

Die Betrugsopfer werden in der Regel über eine der nachfolgenden Methoden, die überaus intelligente Überzeugungstaktiken einsetzen, kontaktiert:

Briefe: Den Opfern werden per Post Glückwunschbriefe für einen Gewinn geschickt, die darauf hinweisen, dass eine Registrierung zum Erhalt des Gewinns nötig ist. Dies umfasst oft das Senden einer Bearbeitungsgebühr und von Bankinformationen, oder bittet um den Anruf bei einer Sondernummer (im Brief ausgelassen).

Telefon: Ein „Lotteriebeauftragter“ ruft das Opfer an, um die gute Nachricht zu überbringen und verlangt dann unmittelbar nach Zahlungen oder Bankinformationen. Die Betrüger hoffen, dass die anfängliche Aufregung des Opfers dazu führt, dass der Anruf nicht verdächtig erscheint und etwaige Vorauszahlungen nicht in Frage gestellt werden.

Mobil: Die Opfer erhalten eine SMS mit einem Glückwunsch zum Gewinn. Sie werden darüber benachrichtigt, dass die Mobilnummer an einer Ziehung oder Lotterie teilgenommen hat und zufällig als Gewinner gezogen wurde. Das Ziel dieser Methode ist eine Antwort des Opfers mit persönlichen Informationen oder Bankdaten.

Besonders verbreitet ...

E-Mail: Das Format ist ähnlich dem der Briefe. Oft beziehen die Betrüger für das spezielle Element der Authentizität sich auf offizielle Lotterie-Webseiten, was besonders echt aussehende E-Mails erzeugt. Dazu wird die E-Mail-Adresse „verschleiert“ (gefälscht) – auch bekannt als „Phishing“. Mit dieser Methode können die Betrüger ihre E-Mail-Adresse als eine andere als die tatsächlich verwendete erscheinen lassen. Dann behaupten die Betrüger, einer vertrauten Organisation anzugehören oder eine bestimmte Autorität zu sein. Jüngst umfasst dieser Ansatz Lotteriebetrüger, die sich als große Gewinner ausgeben, die mit ihrem Glück an die Öffentlichkeit treten. Wichtig ist hier, dass die Lotteriebetrüger ihren Opfern sagen werden, dass sie ihre Gewinne nicht erhalten werden, falls sie den Anforderungen nicht nachkommen. Wieder einmal ist das oberste Ziel der Entzug von persönlichen Informationen, Bankdaten oder Geld vom Opfer.

Wie man einen Lotteriebetrug erkennt

Überprüfen Sie die E-Mail-Adresse.. Falls der Betrüger eine Antwort-Email-Adresse angegeben hat, seien Sie besonders misstrauisch, wenn diese von einem kostenkosen Webmail-Konto wie zum @hotmail.com oder @gmail.com, etc. stammt.

Googeln Sie Einzelheiten. Die Betrüger werden entweder den Namen einer originalen Lotterie benutzen, ziemlich oft sogar Euromillionen, oder den einer Lotterie, die schlicht und einfach nicht existiert. Falls die Organisation nicht über eine via Google auffindbare Webseite verfügt, dann ist es ein Betrug.

Überprüfen Sie die Sprache. Meistens, wenn nicht in allen Fällen, stammen diese betrügerischen E-Mails aus Ländern, in denen Deutsch weniger verbreitet ist. Daher ist der sprachliche Ausdruck dieser E-Mails oft minderwertig und enthält simple Rechtschreib- und grammatikalische Fehler.

Es wird eine Vorauszahlung verlangt. . Ob für Verwaltungsgebühren, Bearbeitung, Steuern, etc. – keine legitime Lotterie wird von Ihnen aus irgendeinem Grund eine Vorauszahlung verlangen!

Originale Lotterieorganisationen leben von der öffentlichen Aufmerksamkeit, daher können Sie mit Recht vermuten, dass es sich um einen Betrug handelt, wenn Sie gebeten werden, etwas geheim zu halten (aus welchen Gründen auch immer).

Wenn es zu gut scheint, um wahr zu sein ... dann trifft das wahrscheinlich auch zu. Wir sollten diese goldene Regel niemals vergessen, denn wenn Sie kein Lotto Spielen, dann können Sie auch nicht gewinnen.

Wie Sie sich vor einem Lotteriebetrug schützen können

Antworten Sie NIE auf Benachrichtigungen dieser Art. Einfach gesagt – Sie können keine Lotterie gewinnen, wenn Sie niemals einen Gewinnschein gekauft haben. Es gibt keine einzige Lotterie weltweit, die an jemanden für das absolute Nichtstun einen Preis vergibt. Daher handelt es sich um einen Betrug, wenn Sie sich nicht erinnern können für den fragwürdigen Gewinn jemals ein Ticket gekauft zu haben. Außerdem sollten Sie sich bewusst sein, dass Sie mit nur einer Antwort zum Ziel für andere Betrüger werden, da diese oft Informationen über erfolgreiche Kontakte austauschen.

Geben Sie NIEMALS Ihre Bankdaten/persönlichen Informationen preis oder zahlen irgendwelche Gebühren im Voraus. Wenn Sie eine Benachrichtigung erhalten, die dies verlangt, dann ist es ein Betrug.

Was zu tun ist, wenn man Opfer eines Lotteriebetrugs ist

Falls Sie auf E-Mails/Briefe/SMS geantwortet haben, brechen Sie sofort jegliche Kommunikation mit den Betrügern ab.

Sollten Sie den Betrügern Ihre Bankdaten gegeben haben, alarmieren Sie sofort Ihre Bank.

Falls Sie jegliche persönlichen Informationen und/oder Kopien von offiziellen Dokumenten (Reisepass, Personalausweis, etc.) bereitgestellt haben, könnten Sie Opfer eines Identitätsdiebstahls werden. Kontaktieren Sie die jeweilige Behörde Ihres Landes für Betrugsfälle, zum Beispiel das Bundeskriminalamt in Deutschland.

Zuletzt möchten wir darauf hinweisen, dass von Ihnen an Betrüger gesandtes Geld höchstwahrscheinlich unwiederbringlich verloren ist. Trotzdem sollten Sie den Fall den örtlichen Behörden/der Polizei melden und sich beraten lassen, wie Sie Ihre Identität schützen können.

Gesunder Menschenverstand zusammen mit den oben aufgeführten Richtlinien sollte Ihnen eine Hilfe sein, einen Lotteriebetrug leicht zu erkennen und sich davor zu schützen. Klicken Sie hier für Beispiele betrügerischer E-Mails, um eine genauere Vorstellung über deren Aussehen zu erhalten.



Anna Dobson